Warum es ohne Seefahrer kein T-Shirt gäbe

„Liebling, ich muss es dir sagen,
und fällt es mir auch noch so schwer.
Es packt mich schon seit ein paar Tagen,
Die Sehnsucht nach Stürmen und Meer!

Liebling, ich hab dir versprochen,
noch lange bei dir zu verweilen.
Doch bald wär mein Herz hier zerbrochen,
mein Schiff ruft, ich muss mich beeilen.

Hoouuuuuuu!
Ich würd ja so gern bei dir bleiben,
doch der Wind ruft mich mit Macht hinaus,
Wenn die Zeit reicht, dann werde ich dir schreiben.
Doch ein Seemann, der hat kein Zuhaus‘,
Ja ein Seemann, der hat kein Zuhaus‘.“

-Wise Guys, Seemann

Als die Seefahrer begannen die Welt zu umsegeln, waren Kunststoffknöpfe noch nicht erfunden, weshalb es nur Hemden mit Metallknöpfen gab. Die raue, salzige Meeresluft setzte ihnen zu und sie begannen zu rosten. Eine Alternative musste her und so kam es, dass die Seemänner eines Tages ein Kleidungsstück erfanden, das heute als T-Shirt bekannt und nicht mehr wegzudenken ist.

 

Fortsetzung folgt…